Datenschutz

Datenschutz – Umsetzungs-Fahrplan zur neuen Datenschutz-Grundverordnung

Wesentliche Neuerungen der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) sind folgende 10 Punkte:

  1. Marktortprinzip – Räumlicher Anwendungsbereich –
  2. Grundsätze der Datenverarbeitung
  3. Verzeichnis aller Datenverarbeitungstätigkeiten
  4. Erweiterung der Informationspflichten
  5. „Recht auf Vergessenwerden“
  6. Personenbezogene Daten von Kindern
  7. Datenschutzfolgenabschätzung
  8. Prinzip des „One-Stop-Shop“
  9. Meldepflicht von „Datenpannen“
  10. Sanktionen und Bußgelder

In welchem Ausmaß sind deutsche Unternehmen von den Neuerungen des DSGVO betroffen?

Die europaverbindliche Regelung setzt die folgenden sieben Grundsteine um:

  • Einheitliche Rechtsgrundlage einer Verordnung (Rechtssicherheit, Wettbewerbsgleicheit, kein forum Shopping möglich)
  • Eindeutige Zuständigkeit einer einzelnen Datenschutzbehörde (One-Stop-Shop)
  • Einheitlich hohes Datenschutzniveau
  • Berücksichtigung der Besonderheiten in der europäischen Rechtsarchitektur
  • Besondere Aufmerksamkeit für kleinere und mittlere Unternehmen
  • Ausgewogene Berücksichtigung aller Grundrechte
  • Offenheit des neuen Rechtsrahmens für zukünftige technologische und wirtschaftliche Entwicklungen

Hier kommen Sie direkt zu unserem Informationsblog EU-Datenschutzvordnung – Welche Umsetzungsschritte sind im Unternehmen notwendig?

Neue Sanktionen des DS-GVO – Seminar Datenschutz

Der für die Verarbeitung Verantwortliche haftet auch für eingetretene Schäden gemäß Art. 77 DSGVO. Vorgesehen ist eine Beweislastumkehr für die Verschuldenshaftung sowie die Verpflichtung zum Ersatz immaterieller Schäden.

Auch wurden die Sanktionen drastisch verschärft. Die Bußgelder und die Zahl der Bußgeldtatbestände wurden bemerkenswert erhöht. Bisher betrug das maximale Bußgeld 300 T€. Nunmehr können gegenüber Unternehmen Bußgelder bis zu 20 Mio. € verhängt werden.

Es werden alle 3 Ergebnisse angezeigt.