MaRisk - CRD IV

MaRisk – CRD IV§25 KWG – SREP – Liquiditätssteuerung

Seminar MaRisk – CRD IV – CRR – §25 KWG – SREP – S&P Weiterbildung: Neue Anforderungen an den Kapitalplanungsprozess, die Risikotragfähigkeit sowie die Liquiditätssteuerung.

BaFin hat die MaRisk 2017 endgültig verabschiedet. Aktuelle Informationen zu den MaRisk 2017 erhalten Sie in unserem Informationsblog sowie in unseren MaRisk-Seminaren.

CRR – Capital Requirements Regulation – SREP – Seminar MaRisk – CRD IV – CRR

Durch die Verordnung, die Capital Requirements Regulation (CRR), werden Teile der aufsichtlichen Anforderungen an Kreditinstitute und Finanzdienstleistungsinstitute erstmals in einer unmittelbar anwendbaren EU-Verordnung geregelt.

Die CRR beschränken sich dagegen im Wesentlichen auf Regelungen, die eine Beteiligung der nationalen Aufsichtsbehörden erfordern, so etwa die Erteilung oder Aufhebung von Erlaubnissen, die aufsichtlichen Eingriffsbefugnisse und Sanktionen sowie den aufsichtlichen Überprüfungs- und Evaluierungsprozess der Säule II (Supervisory Review and Evaluation Process – SREP).

Zwar wird die unmittelbar anwendbare EU-Verordnung nicht national umgesetzt, allerdings ist das bestehende nationale Recht dafür um alle konkurrierenden oder der EU-Verordnung entgegenstehenden Vorschriften zu bereinigen. Dies betrifft neben dem Kreditwesengesetz (KWG) insbesondere die Solvabilitätsverordnung (SOLVV) und die Groß- und Millionenkreditverordnung (GROMIKV).

Eine nationale Umsetzung bleibt außerdem im Hinblick auf jene Institute im Sinne des KWGerforderlich, die nicht unmittelbar in den Anwendungsbereich der CRD IV fallen, weil sie keine Einlagenkreditinstitute sind.

CRD IV – Capital Requirements Directive – Seminar MaRisk – CRD IV – CRR

Die Richtlinie CRD IV, die die einzelnen Mitgliedstaaten noch umsetzen müssen, umfasst die Regelungen, die sich an die nationalen Aufsichtsbehörden richten oder es erfordern, dass diese tätig werden. Dies sind neben Regelungen zur aufsichtlichen Zusammenarbeit insbesondere die qualitativen Vorschriften der Säule II zur unternehmensinternen Beurteilung der Kapitaladäquanz (Internal-Capital-Adequacy-Assessment-Process – ICAAP) und zum SREP.

Hinzu kommen Regelungen zum Erlaubnisverfahren, zur Anteilseignerkontrolle und zu den aufsichtlichen Maßnahmen und Sanktionen. Diese sind mit der CRD IV harmonisiert worden. Bisher wichen die Maßnahmen- und Sanktionsregimes innerhalb der EU stark voneinander ab. Künftig steht den nationalen Aufsichtsbehörden EU-weit ein einheitliches Mindestinstrumentarium zur Verfügung. Zudem ist der Bußgeldkatalog vereinheitlicht worden.

ICAAP – Aufsichtliche Anforderungen an Risikotragfähigkeitskonzepte – Seminar MaRisk – CRD IV – CRR

Mit den neuen EBA-Leitlinien zu SREP erfolgte eine Konkretisierung zur Überprüfung im Rahmen des ICAAP. Demnach sollen Aufsichtsbehörden den ICAAP und auch den ILAAP regelmäßig prüfen und dessen Wirksamkeit beurteilen. Ferner soll bewertet werden, wie der ICAAP in das Gesamtrisikomanagement und das strategische Management integriert ist. Diese Bewertungen sollen zudem für die Berechnung der zusätzlichen Eigenmittelanforderungen und für die Bewertung der Angemessenheit der Eigenkapitalausstattung herangezogen werden. Das BaFin-Diskussionspapier zu Aufsichtliche Beurteilung bankinterner Risikotragfähigkeitskonzepte erhalten Sie hier mit einem Klick.

Es werden alle 4 Ergebnisse angezeigt